Eishockey – Die neuen Panther: Christoph Ullmann

Augsburg verpflichtet einen Topstürmer der DEL Christoph Ullmann hat emotionale Wochen hinter sich. Zunächst musste der 34-jährige Stürmer mit der Erkenntnis fertig werden, dass im Eishockey der Mannheimer Adler kein Platz mehr für ihn ist. Dann erlebte der 155-fache Nationalspieler mit der Erfahrung von 832 DEL-Partien einen gefühlsbetonten Abschied bei den Adlern.  „Das 1:5 im

AEV-Tore am laufenden Band

Krefeld und Iserlohn sind nur Sparringspartner Eindrucksvoller hätte der Saisonabschluss der AEV-Junioren nicht sein können. Mit dem 8:1 gegen den Krefelder EV und dem 11:3 gegen den Iserlohner EC gestaltete die Mannschaft von Trainer Michael Bakos eine schöne Abschiedsfeier für ihren Topscorer Marco Sternheimer, der sich nun endgültig in den Profibereich bei den Panthern verabschiedet.

Augsburger Panther führen Mannheim vor

Eishockeyprofis gewinnen 5:1 beim Eishockey-Exmeister Es ist erst ein paar Tage her, da haderten die Eishockeyprofis der Augsburger Panther noch mit ihrem Schicksal. Beim 3:6 in Köln vergaben die Spieler von Trainer Mike Stewart zahlreiche Einschussmöglichkeiten und verpassten die Gelegenheit ihre Erfolgsserie auszubauen. Am Dienstag bei den Adlern Mannheim klappte dagegen fast alles nach Wunsch.

Drei AEV-Musterschüler

Vorbereitung auf die Profikarriere Nicolas Baur hat den Anfang gemacht und sein 100. DNL-Spiel für den AEV-Nachwuchs bereits hinter sich, an diesem Wochenende können  sich mit Tim Bullnheimer und Maximilian Welz zwei weitere 18-Jährige bei den Gastspielen in Düsseldorf über die runde Zahl freuen. DNL – das ist die Eliteliga für den Eishockeynachwuchs zwischen 16

Frust beim Panthertrainer

„Schnellballeffekt“ der Unzulänglichkeit Die DEL bietet Stoff für allerlei Gefühlsschwankungen: Es ist erst ein paar Tage her, da grüßten die Augsburger Panther von der Tabellenspitze, nach der 2:4-Heimniederlage vor 4100 Zuschauern gegen den Tabellenletzten Iserlohn Roosters war die Enttäuschung am Freitag groß – vor allem bei Trainer Mike Stewart.  „Nur 20 Minuten Pantherhockey reichen in