AEV-Junioren spielen gegen Berlin

Nachwuchsstar Tim Bullnheimer
Tim Bullnheimer  spielt für die AEV-Junioren und den Männer-Oberligisten Memminger Indians.

Die Play-offs gegen die
Eisbären beginnen
am Mittwoch

Am Sonntag war Stichtag: Die AEV-Junioren hatten sich bereits eine Woche zuvor den Platz in den Play-offs gesichert, den Abschluss der Vorrunde in der Division I der DNL beurteilte Trainer Michael Bakos mit gemischten Gefühlen. „Das war sicher nicht unser bestes Wochenende“, meinte der Ex-Nationalspieler nach dem 4:3 und dem 3:9 gegen den Abstiegskandidaten Düsseldorfer EG. In der Tabelle hatten die Resultate keine Auswirkung. Augsburg blieb auf Rang fünf und trifft in der Endrunde auf die Berliner Eisbären (Rang vier). Die Serie mit höchstens drei Partien beginnt am Mittwoch im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion (19 Uhr), am Wochenende fällt in Berlin die Entscheidung wer ins Halbfinale einziehen darf.

Stürmer Tim Bullnheimer ist überzeugt, dass der AEV den Berlinern Paroli bieten kann. „Wenn wir unser bestes Eishockey zeigen, haben wir gegen jede Mannschaft in der DNL eine Chance.“ In der Vorrunde gewannen die Augsburger zwei von fünf Partien gegen die Eisbären, die Bullnheimer als „körperlich robustes Team“ beschreibt. Der 19-jährige Jungprofi mit Ausbildungsvertrag bei den DEL-Panthern hofft auf einen spektakulären Saisonendspurt – für das Team und für ihn persönlich. „Am Anfang lief es nicht  gut für mich. Ich habe mich zu sehr unter Druck gesetzt.“ Erst seit November fühlt sich der Angreifer wohler mit seinen Doppeleinsätzen bei den AEV-Junioren (44 Scorerpunkte in 34 Partien) und dem Männer-Oberligisten Memminger Indians (sechs Scorerpunkte in 19 Spielen). „In der DNL wird schneller gespielt, in der Oberliga sind die Spieler schlauer und cleverer“, hat Bullnheimer festgestellt.

Die AEV-Junioren haben sogar drei der vier besten DNL-Stürmer in ihren Reihen: Martin Hlozek (65 Punkte), Trainersohn Timo Bakos (59) und der Ungar Donat Peter (55) sind die erfolgreichste Sturmreihe. Auch sie hoffen, dass die Saison für sie mit den Partien gegen Berlin noch nicht beendet ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*