Schwungvolle AEV-Offensive

Donat Peter
Der Ungar Donat Peter gehört zu den Aktivposten der AEV-Junioren.

Aber es gelingt
in zwei Partien
nur ein Sieg

An Stürmer Timo Bakos lag es nicht, dass die AEV-Junioren an diesem Wochenende nur eine von zwei Partien gewannen. Mit fünf Treffern war der Sohn von Trainer Michael Bakos überaus treffsicher, doch das reichte gegen den Nachwuchs der Berliner Eisbären  nicht zu einem Sieg. Zwar steckten die Augsburger zweimal einen Rückstand (0:2, 2:3) weg, am Ende durfte sich aber der Berliner Lukas Reichel feiern lassen. Genau eine Sekunde vor Schluss gelang dem Junioren-Nationalspieler das entscheidende Tor zum 4:3 für sein Team.  „Emotional war dieses Ergebnis brutal“, gab Trainer Bakos zu. „Denn wir haben ein über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht.“

Timo Bakos traf zweimal, Tim Bullnheimer erzielte einen Treffer für das Gastgeberteam im Curt-Frenzel-Stadion. Niedergeschlagen verließen die U-20-Spieler das Eis, Trainere Bakos und sein Stab mussten Aufbauarbeit leisten. Es blieb ohnehin nicht viel Zeit den entgangenen Punkten hinterherzutrauern. 14 Stunden später stellte sich nämlich bereits der nächste Gast in Augsburg vor. Gegen EV Regensburg begann der AEV überaus schwungvoll, führte schnell mit 2:0 – und gestattete den Gästen anschließend zwei einfache Treffer. Selbst als die Augsburger den Ausschluss eines Regensburgers mit zwei Powerplay-Toren zum 4:2 nutzten, kehrte keine Ruhe in der AEV-Defensive ein.

Regensburg glich wieder aus – und geriet schnell wieder in Rückstand. Timo Bakos – dreifacher Torschütze in dieser Begegnung – und der Ungar Donat Peter erhöhten für Augsburg noch im zweiten Drittel auf 6:4. Im Schlussabschnitt beherzigte die Mannschaft die Anweisung ihres Trainers die Kombinationen möglichst einfach zu gestalten.  Regensburg hatte zwar noch mal eine kurze Drangperiode, brachte den AEV-Sieg jedoch nicht mehr in Gefahr. Das Ergebnis war am Ende mit dem 8:4 eindeutig. „Über weite Strecken war es jeoch eine offene Partie“, räumte Michael Bakos ein. Die weiteren Augsburger Torschützen waren Adam Szücs, Lukas Voit, Martin Hlozek und Matthias Merker.

Am kommenden Wochenende treffen die Augsburger in Köln auf die Spitzenmannschaft der Junghaie. Dann will Kapitän Niklas Länger nach seiner Verletzungspause wieder die AEV-Abwehr verstärken. Außer dem Abwehrspieler fehlten gegen Berlin und Regensburg auch Manuel Nix und Maximilian Welz. Ihm droht eine längere Pause, weil er operiert werden muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*