AEV-Junioren besiegen Bad Tölz

Treffsuicher gegen Bad Tölz: Martin Hlozek. Foto: Peter Deininger

Aber nur einmal
haben die Augsburger
leichtes Spiel

Für den EC Bad Tölz sind die Spiele in der höchsten DNL-Division der Unter-20-Jährigen sehr unangenehm. Personell nicht gerade üppig ausgestattet  verlieren die  Oberbayern die meisten Partien. Auch am Wochenende im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion ging das Team zweimal leer aus. Am Samstag waren die Gäste allerdings nahe daran dem AEV einen Punkt abzuknöpfen. Der AEV führte zwar schnell mit 3:0, kassierte dann aber innerhalb von sechs Minuten den Ausgleich und offenbarte dabei einige Mängel. „Wir haben die Scheibe zu lange gehakten und waren im Kopf zu langsam“, ärgerte sich Trainer Michael Bakos. „Das hat sich wie eine Niederlage angefühlt, positiv war nur, dass wir einen Weg gefunden haben  die Partie doch noch zu gewinnen.“  5:4 stand es nach 60 Minuten. Die Torschützen für Augsburg waren Donat Peter, Martin Hlozk (je 2) und Marco Sprügel.

Am Sonntag musste Trainer Bakos nicht nur auf die angeschlagenen Verteidiger Maximilian Welz und Niklas Länger verzichten, sondern auch Angreifer Manuel Nix ersetzen. Wie lange die Spieler ausfallen, sollen weitere ärztliche Untersuchungen in dieser Woche zeigen. Bad Tölz ging auch am Sonntag recht rustikal zu Werke wie 78 Strafminuten zeigen. AEV-Trainer Bakos war deshalb froh, dass seinen Spielern größere Blessuren erspart blieben.

Im letzten Drittel konnten die Augsburger ihr Überzahlspiel trainieren und machten aus einem 3:0 ein 11:0. Treffsicher waren Martin Hlozek, Timo Bakos (je 2), Donat Peter, Matthias Merker, Ron Bullnheimer, Adam Szücs, Nicolas Baur, Christian Guran und Linus Voit. De Topscorer sind Hlozek (51 Punkte), Bakos (42) und Peter (40). Nicht nur sie sind  kommenden Wochenende besonders gefordert. In den Heimpartien gegen die Tabellennachbarn Berlin (Samstag) und Regensburg (Sonntag) wären Erfolgserlebnisse  wichtig. „Wir können uns keine Verschnaufpausen leisten“, sagt Trainer Bakos.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*