Platz in der Führungsetage

Zweifacher AEV-Torschütze in Regensburg: Martin Hlozek. Foto: Peter Deininger

Wie die AEV-Junioren
Deutschlands Eliteklasse
aufmischen

Es schien eine Mission Impossible zu sein. Als der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) vergangenes Jahr entschied ab Sommer 2018 nur noch acht Mannschaften in der U-20-Division I zuzulassen war dem AEV-Trainer Michael Bakos bewusst, dass er und seine Spieler vor einer großen Herausforderung stehen würden. Aber der ehemalige Nationalverteidiger hatte das richtige Händchen. Zunächst schaffte sein Team den Sprung in die Hauptrunde der Topteams und war zeitweise sogar nahe daran, sich für die Meister-Play-offs der vier Besten zu qualifizieren.

Das klappte nicht, aber der Sprung in die Topliga für nächste Saison gelang eindrucksvoll. Nach den beiden Siegen gegen den EV Regensburg hat der AEV den Startplatz bereits zwei Spieltage vor Schluss sicher. Beim 6:2 vor knapp 300 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion bewies Timo Bakos mit vier Toren treffsicher. Ebenfalls erfolgreich waren der Ungar Donat Peter und Martin Hlozek.

Michael Bakos
Erfolgstrainer Michael Bakos .

Der Deutschtscheche war erst im Dezember aus Regensburg nach Augsburg zurückgekehrt und verschaffte dem AEV zusätzliche Offensivkraft. Davon profitierte die Mannschaft auch am Sonntag beim EVR. Als sich die Gastgeber durch viele Strafzeiten schwächten, erzielte Hlozek die beiden entscheidenden Tore zum 6:4. Weitere Torschützen waren Marco Sternheimer (2), Nicolas Baur und Donat Peter.

Die Augsburger können damit gelassen in die beiden abschließenden Heimspiele gegen Iserlohn und Krefeld gehen. Der AEV hat viel erreicht: Tim Bullnheimer, David Farny und Niklas Länger wurden in die Junioren-Nationalmannschaft berufen, Timo Bakos kam im Lauf der Saison immer besser in Schwung und Pantherprofi Marco Sternheimer stellte sich in den Dienst der Juniorenmannschaft, obwohl er deshalb einige Partien beim Kooperationspartner ERC Sonthofen in der Männer-Oberliga verpasste. „Ich habe sehr gerne geholfen“, sagt der 19-Jährige. Für ihn ist im Nachwuchs Schluss, wie es für ihn nächste Saison weitergeht, soll in den nächsten Wochen geklärt werden. Angeblich hat der Zweitligist Bietigheim Interesse an dem Angreifer, auch Sonthofen könnte wieder ein Thema sein. Am liebsten wären Sternheimer aber natürlich Einsätze bei den Panthern. Nach der Rückkehr von Trainer Mike Stewart von dessen Scouting-Tour will der Nachwuchsmann erfahren wie seine Chancen stehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*