Augsburger Panther führen Mannheim vor

Panther-Stürmer Evan Trupp war einer der Torschützen beim 5:1 in Mannheim. Foto: Siegfried Kerpf

Eishockeyprofis gewinnen 5:1
beim Eishockey-Exmeister

Es ist erst ein paar Tage her, da haderten die Eishockeyprofis der Augsburger Panther noch mit ihrem Schicksal. Beim 3:6 in Köln vergaben die Spieler von Trainer Mike Stewart zahlreiche Einschussmöglichkeiten und verpassten die Gelegenheit ihre Erfolgsserie auszubauen. Am Dienstag bei den Adlern Mannheim klappte dagegen fast alles nach Wunsch. Beim 5:1 – der erste Drei-Punkte-Auswärtssieg  seit Mitte Oktober – ging die Rechnung der Panther endlich einmal auf.  Hartes Körperspiel, Laufstärke und die Scheibe nach Möglichkeit immer Richtung Tor –  so formulierte Angreifer Christian Kretschmann das Ansinnen der Augsburger, dem Exmeister Mannheim einigermaßen ratlos gegenüberstand.  Bereits im ersten Drittel legten Arvids Rekis, Gabe Guentzel und Evan Trupp den Grundstein für den Erfolg. Für Nationaltorhüter Dennis Endras war danach der Arbeitstag beendet. Wutentbrannt zertrümmerte der ehemalige Augsburger seinen  Schläger.

Seinem Nachfolger Chet Pickard erging es nicht viel besser, denn Augsburg ging weiterhin sehr effizient zu Werke. Trevor Parkes und Matt White erhöhten auf 5:0, ehe Chad Kolarik das erste Adler-Tor gelang. Einen weiteren Mannheimer Treffer erkannten die Schiedsrichter wegen einer Kickbewegung des Schützen mit dem Fuß nicht an. Anschließend vereitelten die Panther mit einer konzentrierten Abwehrleistung die Angriffsbemühungen der Adler und freuten  sich gemeinsam mit den rund 20 AEV-Fans über den vierten Sieg in den  vergangenen fünf Partien.

Damit hat die Stewart-Mannschaft den Rückstand auf die Play-off-Ränge wieder ein Stück verkürzt, am Samstag beim Tabellenletzten Straubing soll das nächste Erfolgserlebnis folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*