AEV-Jugend klaut Bad Tölz drei Punkte

Junioren-Natiomnalspieler Marco Sternheimer
Marco Sternheimer traf beim 8:6 der AEV-Jugend gegen Bad Tölz dreimal. Foto: Peter Deininger

Nach dem 8:6 folgt
allerdings mit dem 1:10
die höchste Niederlage

Die AEV-Eishockeyjugend ist in der Topgruppe der Deutschen Nachwuchs-Liga immer für eine Überraschung gut.  Das Heimspiel gegen den deutschen Vizemeister geriet zum Offensivspektakel mit einem glanzvollen Ende für Augsburg. 8:6 hieß es nach 60 Minuten für die Mannschaft von Trainer Michael Bakos, der wieder einmal auf Pantherprofi Marco Sternheimer zurückgreifen konnte. Der Stürmer hatte am Freitag in der Männer-Oberliga noch zwei Treffer zum 4:1-Sieg des Augsburger Kooperationspartners ERC Sonthofen gegen Selb beigesteuert, am Samstag war er für den AEV sogar noch erfolgreicher. Sternheimer traf dreimal, die weiteren Torschützen waren Lukas Traub, Timo Bakos (je 2) und Marco Sprügel.

Timo Bakos war auch am Sonntag in Bad Tölz erfolgreich. Sein siebtes Tor in dieser Runde zum 1:2 im ersten Drittel war allerdings nur ein kleines Gegengewicht zur Überlegenheit der Gastgeber. Im zweiten Abschnitt musste der ersatzgeschwächte AEV fünf Treffer hinnehmen, am Ende stand es 1:10 aus der Sicht der Bakos-Truppe, die diesmal auf Sternheimer verzichten musste und im Vergleich zu Bad Tölz nur einen sehr schmalen  Kader zur Verfügung hatte.

Am kommenden Wochenende trifft das Team um Topscorer Tim Bullnheimer (zehn Punkte in acht Partien) als Tabellenfünfter auf den Krefelder EV, der bisher sieben Punkte weniger als die Augsburger sammelte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*