Frust beim Panthertrainer

Panther gegen Iserlohn
Alarmstufe rot herrscht bei den Panthern nicht, aber die Leistung gegen Iserlohn war enttäuschend.

„Schnellballeffekt“

der Unzulänglichkeit

Die DEL bietet Stoff für allerlei Gefühlsschwankungen: Es ist erst ein paar Tage her, da grüßten die Augsburger Panther von der Tabellenspitze, nach der 2:4-Heimniederlage vor 4100 Zuschauern gegen den Tabellenletzten Iserlohn Roosters war die Enttäuschung am Freitag groß – vor allem bei Trainer Mike Stewart.  „Nur 20 Minuten Pantherhockey reichen in der ausgeglichenen DEL nicht zum Erfolg“, ärgerte sich der Austrokanadier über die schlampige Arbeit seiner Profis in den ersten beiden Dritteln.

Hier ein Fehlpass, da eine missglückte Puckannahme, dort ein verlorener Zweikampf:  „Ein Schneeballeffekt“ (Stewart) der Unzulänglichkeiten machte die Pantherdarbietung mindestens 40 Minuten zu einer unansehnlichen Angelegenheit. „Vielleicht hatten wir zu viel Selbstvertrauen“,  vermisste der Panthertrainer bei seinen Spielern phasenweise den Respekt vor dem Gegner. „Wir  waren zu passiv, Iserlohn dagegen hat mit viel Energie gespielt.“

Blaine Down (25. Minute) und Chad Costello (39. Minute) brachten die Gäste mit 2:0 in Führung. Augsburg gelang durch Drew LeBlanc (46.) und Scott Valentine (54.) der Ausgleich. Die Panther schienen noch einmal die Kurve zu kriegen, ließen den Roosters aber noch einmal zu viel Freiraum: Jack Combs traf zum 3:2 (57.), Blaine Down sorgte mit einem Schuss  ins leere Panther-Tor für den Endstand (60.). Die dritte Niederlage im siebten Saisonspiel der Augsburger war perfekt.

Auch am Sonntag gingen die Panther leer aus. Beim Meister EHC München brachte David Stieler die Augsburger in Führung, die im zweiten Drittel die Konsequenz in der Abwehrarbeit vermissen ließen. Die Folge waren vier Gegentore. Da Michael Davies bei einem Alleingang Pech mit einem Stangentreffer hatte, gerieten die Gäste mit 1:4 in Rückstand. Daniel Schmölz verkürzte noch einmal für den AEV, die Schlussantwort hatte jedoch der DEL-Titelverteidiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*